Schulprofil

Gemeinschaft

Unterricht

Ganztag

Förderung & Beratung

Iserv

Schuleigener Hygieneplan "Corona"
Leitbild: Junge Menschen stark machen
Skifahren in der 7. Klasse
Informatikwettbewerb
Trampolin-AG
Schüleruniversitätstage im Juleum
Fahrten und Exkursionen
Besondere Musikförderung: Musikklassen und -ensemble
Einschulung: Schüler werden
Weg zum Traumberuf: Berufsfindungsbörse
Veranstaltungen das ganze Jahr
Schnupperabend: Besuch von den Grundschulen
Theater AGs am Julianum
Spanienaustausch
Drachenboot-AG
Ausflüge und Exkursionen
Sport in Unterricht und AGs

Mit der schrittweisen Wiedereröffnung unserer Schule kommt auf uns alle, Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen, aber auch auf die Eltern, das Sekretariat, den Schulassistenten und die Hausmeister eine besondere Verantwortung zu. Wir bitten euch und Sie, zum Schutz aller die folgenden Hinweise zu beachten: (Basis dafür ist der „Niedersächsische Rahmen-Hygieneplan Corona Schule“.)

Foto: Pixabay
1. Persönliche Hygiene

  • Schon bei geringen Krankheitszeichen (z. B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- / Geruchssinns, Halsschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen) muss der Schulbesuch unterbleiben und eine Krankmeldung erfolgen.
  • Sollte eine Infektion mit dem Coronavirus auftreten, ist diese der Schulleitung von den Erkrankten bzw. deren Sorgeberechtigten umgehend mitzuteilen.
  • Es ist grundsätzlich ein Abstand von mindestens 1,50 m zueinander einzuhalten, besser sind sogar 2 m Abstand.
  • Im Schulgebäude sowie auf dem Schulhof und Sportplatz sollte ein Mund-NasenSchutz getragen werden. Dieser ist von jedem verlässlich selbst mitzubringen. Zu verwenden sind täglich neue 1x-Masken oder selbstgenähte Masken, die täglich zu waschen sind. Für Fahrschülerinnen und Fahrschüler sind solche Masken in Bus und Bahn vorgeschrieben. Vor dem Betreten des Schulgebäudes sollten sie von jedem aufgesetzt werden. Im Unterricht selbst ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht zwingend erforderlich.
  • Umarmungen, Händeschütteln, Begrüßungsküsschen etc. müssen unterbleiben. Husten und Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen.
  • Arbeitsmaterialien (Stifte, Geodreieck, Taschenrechner etc.) werden nicht mit Mitschülerinnen und Mitschülern geteilt. Ersatz-Schreibutensilien sollten in der Schultasche oder im Fach im Klassenraum bereitgehalten werden.
  • Elektronische Wörterbücher, Tastaturen, Computermäuse, Musikinstrumente u. Ä. sind von den Benutzern vor und nach dem Gebrauch selbst zu reinigen. Dazu
    geeignete Reinigungstücher liegen in den Computer- bzw. Musikräumen und beim Schulassistenten bereit.
  • Auf Einzelexperimente in den naturwissenschaftlichen Fächern sollte verzichtet werden, sofern sie nicht unter Beachtung aller Hygieneregeln von der jeweiligen Fachgruppe vereinbart werden.
  • Sollte der Fahrstuhl benutzt werden müssen, befindet sich nur 1 Person darin.
  • Alle achten darauf, dass sich nur maximal 2 Personen zur gleichen Zeit in den Toilettenräumen aufhalten. Während der großen Pausen gibt es eine dafür
    zuständige Aufsicht.
  • Nach jedem Toilettengang und darüber hinaus mehrmals am Schulvormittag sind die Hände gründlich und mit Seife zu waschen.
  • Zudem werden die Toiletten mehrfach täglich, mindestens alle 2 Stunden von den Reinigungskräften auf Sauberkeit kontrolliert, bei Bedarf gereinigt und desinfiziert.


2. Raumhygiene, Allgemeines

  • Jeder betritt nur die Trakte und Klassenräume, in denen er/sie auch Unterricht hat und hält sich an ggf. vorgegebene Wege (Einbahnstraßenprinzip).
  • Die Jahrgänge sind in folgenden Trakten untergebracht: Jahrgang 12: BO-Trakt, Jahrgänge 9/10: AO-Trakt, Jahrgänge 7/8: BE-Trakt, Jahrgang 11: DO-Trakt, Jahrgänge 5/6: AE-Trakt
  • Die Türen, insbesondere die Türklinken, sowie die Tische werden mehrmals täglich, mindestens alle 2 Stunden von den Reinigungskräften desinfiziert.
  • Die in den Unterrichtsräumen vereinbarte Sitzordnung ist beizubehalten und im Klassen- bzw. Kursbuch zu dokumentieren. Auch bei Partner- oder Gruppenarbeiten ist der notwendige Abstand zu wahren.
  • In allen Pausen, aber auch regelmäßig während des Unterrichts werden die Klassenbzw. Unterrichtsräume gründlich gelüftet. (Stoßlüftung ca. alle 20 Minuten; das Kippen der Fenster genügt dazu nicht.)
  • In den großen Pausen begeben sich alle Schülerinnen und Schüler nach draußen auf die für sie vorgesehenen Bereiche des Schulhofes (siehe Übersichtsplan).
  • In den Pausen sind Fußball- und sonstige Ballspiele sowie Tischtennis-Rundlauf, aber auch Fangspiele nicht erlaubt. Die Spielgeräte auf dem A-Hof dürfen bis auf Weiteres nicht benutzt werden. Der vorgegebene Mindestabstand muss auch während der Pausen beachtet werden.
  • Zum Ende der Pausen gehen alle Schülerinnen und Schüler unverzüglich unter Einhaltung der Mindestabstände wieder in ihre Klassenräume. Zudem helfen versetzte Pausenzeiten, Engpässe zu verhindern.
  • Bei unvermeidlichen Engstellen (z. B. vor den Klassenräumen, den Eingangstüren, im Fahrradkeller) ist Drängeln unbedingt zu vermeiden. Jeder wartet unter Beachtung der Abstandsregel.
  • Insbesondere unsere Fahrschülerinnen und Fahrschüler unterlassen auf dem Weg von und zu den Bussen sowie an den Bushaltestellen und im Bus selbst jegliches Drängeln und beachten den Mindestabstand.
  • Die Belehrung über diesen schuleigenen Hygieneplan ist für alle Schülerinnen und Schüler im Klassen- oder Kursbuch zu dokumentieren.

 

Dieser Hygieneplan ergänzt die geltende Schul- und Hausordnung. Er bleibt gültig, solange die Pandemie-Situation in Niedersachsen besteht. - Wir alle freuen uns auf ein schulisches Miteinander, wie wir es gewohnt sind. Bis dahin üben wir uns in Rücksichtnahme.