Schulprofil

Gemeinschaft

Unterricht

Ganztag

Förderung & Beratung

Iserv

Drachenboot AG
Leitbild: Junge Menschen stark machen
Skifahren in der 7. Klasse
Informatikwettbewerb
Trampolin-AG
Schüleruniversitätstage im Juleum
Fahrten und Exkursionen
Besondere Musikförderung: Musikklassen und -ensemble
Einschulung: Schüler werden
Weg zum Traumberuf: Berufsfindungsbörse
Veranstaltungen das ganze Jahr
Schnupperabend: Besuch von den Grundschulen
Theater AGs am Julianum
Spanienaustausch
Drachenboot-AG
Ausflüge und Exkursionen
Sport in Unterricht und AGs

IMG 20160828 WA0004 kleinMit dem Ritz-Carlton-Cup ging im vergangenen Jahr in Wolfsburg die Drachenbootsaison für die Schüler des Gymnasiums Julianum erfolgreich zu Ende. 
Mit den Julianumdragons kämpften die Helmstedter in der Autostadt um gute Platzierungen. Da lediglich ein Team aus einer weiteren Schule teilnahm, mussten unsere Paddler gegen Erwachsenenteams antreten. Eine Qualifikationszeit von 62,3 Sekunden reichte am Samstag nicht aus, um sich direkt für den Zwischenlauf im Newcomer Cup zu qualifizieren. Über den Hoffnungslauf am Sonntagmorgen gelang jedoch mit 61,7 Sekunden die kleine Sensation. Unter den euphorischen Anfeuerungsrufen der Julianum Cheerleader gelang es unserer Mannschaft, zwei Teams der Erwachsenen hinter sich zu lassen, um somit erfolgreich den Zwischenlauf zu erreichen ... 
 

Trotz des guten Vorrennens verlief der Start im Zwischenlauf nicht optimal. Die Julianumdragons beendeten das Rennen mit einer Zeit von 62,02 Sekunden als Fünfter. Zur weiteren Teilnahme reichte es somit am Ende nicht. 

„Trotz schlechteren Abschneidens im Vergleich zu den anderen Jahren, waren wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis, denn es ist immer wieder ein Erlebnis, hier starten zu dürfen“, betonte Schlagmann Lukas Fröhlich. „Im letzten Jahr war einfach nicht mehr drin“ resümiert er „Uns fehlte der Wettkampf auf dem Salzgittersee und weitere Trainings. Viele Teammitglieder waren neu im Boot, so dass uns während des Rennens einige Synchronitätsfehler unterliefen“. 

Trommlerin Franziska Kuhn, die erstmals in Wolfsburg teilnahm, war vom Wettkampf begeistert: „Auch wenn wir uns insgesamt mehr ausgerechnet hatten, war unser Team konzentriert und hat über die gesamten Rennen sowohl das Tempo als auch die Frequenz hoch gehalten“. 

Lehrer Karsten Herfarth hob das Engagement der Cheerleader hervor: „Sie haben unser Boot von Anfang an so laut angefeuert, dass die gesamt Autostadt wusste, die JULIANUMDRAGONS sind wieder am Start!“

Alle Julianumdragons und Cheerleader freuen sich bereits auf nun beginnende Saison 2017.

AHUU, AHUU, AHUU