Schulprofil

Gemeinschaft

Unterricht

Ganztag

Förderung & Beratung

Iserv

Startseite
Leitbild: Junge Menschen stark machen
Skifahren in der 7. Klasse
Informatikwettbewerb
Trampolin-AG
Schüleruniversitätstage im Juleum
Fahrten und Exkursionen
Besondere Musikförderung: Musikklassen und -ensemble
Einschulung: Schüler werden
Weg zum Traumberuf: Berufsfindungsbörse
Veranstaltungen das ganze Jahr
Schnupperabend: Besuch von den Grundschulen
Theater AGs am Julianum
Spanienaustausch
Drachenboot-AG
Ausflüge und Exkursionen
Sport in Unterricht und AGs

FREVL Artikelbild
Für den 13. FREVL am Julianum gibt es ein Novum: da inzwischen auch in Spanisch jeweils bis zu drei Jahrgangsgruppen existieren, gilt ab sofort: aller guten Dinge sind drei, d.h. der FREVL am Julianum findet in den drei Fremdsprachen Englisch, Französisch und Spanisch statt.

Insgesamt waren gemeldet: 17 Klassen in Englisch, 15 Klassen in Französisch und 12 Klassen in Spanisch.


Der inzwischen schon bekannte Ablauf hat sich wieder einmal bewährt. Allein die Eingrenzung auf den 45-Minuten Takt pro Jahrgang und Fach kann bei einer großen Anzahl von Lerngruppen (wie z.B. in Jahrgang 5 und 6 in Englisch) manchmal etwas knapp werden, weshalb die Siegerurkunden z.T. erst am nächsten Tag ausgehändigt werden konnten.
Die Klassensieger trugen also in zwei Runden jeweils einen geübten und einen unbekannten Text vor und wurden dafür von einer mehrköpfigen Jury bewertet. Entscheidend für den Sieg waren nicht nur die korrekte Aussprache sondern vor allem auch der Vortragsstil, die Intonation und das Tempo. Für moralische Unterstützung sorgten einige Freunde aus der Klasse, die als Publikum fungierten.
Die Jury bestand aus Fachlehrkräften, SchülerInnen aus der Oberstufe und einigen Jahrgangssiegern des Vorjahres. Dazu gehörten z.B. Robin Nitsche (7. Jg.) für Englisch, Marie Romba (7.Jg.), Vanessa Schmidt (8. Jg.) und Jeana Barmwater (9. Jg.) für Französisch.
Die Schüler-Juroren, die sich bei der Beurteilung immer als erste äußern durften, bewiesen durch ihre z.T. sehr differenzierten Kommentare, dass sie bestens auf ihre Aufgabe vorbereitet waren. Außerdem stimmten die Juroren fast immer grundsätzlich überein. Nur in zwei Fällen lagen die Kandidatinnen so dicht beisammen, dass es für die Jahrgangssieger im Jahrgang 6 und 8 in Französisch eine Doppelspitze gab (vergl. Tabelle unten).
Alle Teilnehmer bekamen Urkunden ausgehändigt, und den Jahrgangssiegern wurden zusätzlich vom Elternverein gespendete Buchgutscheine überreicht.
Noch zwei kleine Bemerkungen am Rande: Ein Schüler aus der 7. Klasse hatte als selbstgewählten Text einen Ausschnitt aus der (adaptierten) Kurzgeschichte The Tell Tale Heart gewählt und war sehr erstaunt zu hören, dass die diesjährigen Abiturienten genau diese Kurzgeschichte im Unterricht durchgenommen haben. Aida Hajdarpasic aus der 8A fiel durch ihren „schönen Akzent“ auf, war aber nach eigenen Angaben noch nie im englischsprachigen Ausland gewesen, sondern hatte sich ihren Akzent durch das Anschauen von zahlreichen YouTube Videos erworben.

Vielen Dank an dieser Stelle allen Teilnehmern fürs Mitmachen und allen Juroren für die gute Zusammenarbeit ! Außerdem bedanken sich die Fachgruppen Englisch, Französisch und Spanisch erneut ganz herzlich für die vom Eltern- und Förderverein gesponsorten Büchergutscheine.

Und hier nun die Liste der Jahrgangssieger:


Englisch:
– 5D: Lasse Isensee
– 6C: Shirley-Susann Sahli
– 7D: Linet Adanali
– 8A: Aida Hajdarpasic

Französisch:
– 6A: Leonie Sawiak & 6B: Charlotte
– 7A: Anna Isensee
– 8A: Leonie Arsene
– 9A: Kacper Moskalewicz

Spanisch:
– 6B: Ciara-Sophie Mensch
– 7B: Julia Sophie Kaiser
– 8S: Sudenaz Aksu
– 9S: Paula Carolin Stolze